Kleidung

Die Entwicklung der Kinderkleidung

84views

Kinderkleidung entwickelte sich wie bei all den Dingen, die heute vorhanden sind.

Kinderkleidung verwendete von Anfang an Farbe, um die Geschlechter zu trennen. Besonders in den alten Tagen, als kleine Jungen wie kleine Mädchen aussahen, kann man die Farbe der Kleidung unterscheiden. Mädchen trugen Rosa und kleine Jungen Blau. Dies gilt heute genauso wie in früheren Zeiten.

Aufgrund historischer Berichte wie Gemälde und Fotografien war es nicht leicht zu unterscheiden, ob ein Kind männlich oder weiblich war. So bestimmte nicht nur die Kleidung das Geschlecht, sondern auch das allgemeine Erscheinungsbild. Dies zeigte sich in der Frisur, die sie tragen sollten. Es wurde zu einer starken Konvention, dass kleine Mädchen hübsche Kleider und lange Haare tragen, während die kleinen Jungen angewiesen wurden, Hosen zu tragen und kurze Haare zu tragen. Aufgrund der Entwicklung der Zeit haben sich kleine Mädchen von heute dazu entschlossen, Hosen zu tragen, aber der Tag ist noch nicht gekommen, an dem die Jungen die Kleider von Mädchen angenommen haben!

In unserer heutigen modernen Welt gibt es eine allgemeine Konvention, dass Mädchen die Kleidung von Jungen tragen können, aber niemals umgekehrt. Aber das war im 19. Jahrhundert nicht der Fall, als kleine Mädchen und Jungen gleich gekleidet waren. Obwohl während dieser Zeit Mädchen keine Hosen anziehen durften, gab es ansonsten keinen großen Unterschied in der Art, wie sie gekleidet waren.

Bis zur Zeit des Zweiten Weltkriegs waren Kleider, Pantalets, Kittel und Schürzen mit Mädchen verbunden.

Kleider

Dies war die Grundkleidung von Mädchen bis zum Zweiten Weltkrieg, da Mädchen vor dem Krieg nicht alltäglich Hosen oder Shorts trugen.

Pumphose

Dies war ein weiterer Grundnahrungsmittel in der Kleidung der kleinen Mädchen, wo es seinen Zweck erfüllte
eine alternative Option zum restriktiven und verbindlichen Sinn für Mode im 19. Jahrhundert. Dies kann Amelia Bloomer zugeschrieben werden, die zwischen 1818 und 1894 geboren wurde und eine amerikanische Reformerin war, die sich für diese Sache einsetzte. Aber das Bloomer-Konzept muss Elizabeth Smith Miller als Schöpferin der Bloomer zugeschrieben werden. Obwohl diese Art von Kleidungsstück überhaupt nicht blühte.

Strampelhöschen

Diese wurden sowohl von den Mädchen als auch von den Jungen getragen, die hauptsächlich zum Spielen verwendet wurden. Bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs waren Strampler Grundnahrungsmittel für die Garderobe kleiner Mädchen. Sie wurden normalerweise als Kostüme oder Uniformen für Sportkurse von Mädchen verwendet.

Kittel

Dies ist eine generische Kinderkleidung vergangener Jahre. Da dies so üblich war, füllten verschiedene Stile, Accessoires, Verzierungen und andere Details das Repertoire, wie ein Kittel aussehen kann. Es gab Kittel in verschiedenen Farben, Kittel mit verschiedenen Knopfstilen – Knöpfe hinten, vorne oder an der Seite. Es gab auch Kittel mit Kragen, mit Borten, mit Krawatten, mit Taschen, mit Gürteln usw. In den 1950er Jahren war es üblich, dass Mütter für ihre Kinder Kittel mit identischem Schnitt kauften.

Schürzen

Dies war ein sehr wichtiges Kleidungsstück für die Mädchengarderobe, da sie normalerweise von kleinen Mädchen aus Europa und Amerika getragen wurden.

Pantalets

Diese wurden sowohl von Jungen als auch von Mädchen getragen. Normalerweise trugen Jungen einfache Pantalets, während Mädchen die schickeren trugen. Aber es gab auch einige Jungen, die gerne ausgefallene Pantalets tragen.

Matrosenanzüge

Dies war im Grunde ein Jungenkleidungsstück, aber es wurde ein Unisex-Kleidungsstück, als Mädchen anfingen, auch Matrosenanzüge zu tragen.

Leave a Response